Von glänzenden Schüsseln und Tellern

Ein Kaltenlengsfelder kam abends spät von Wiesenthal mit einem Schaf und treibt es durch´s Tal seiner Heimat zu. In der Nähe des Talborns scheut das Schaf und will nicht weiter gehen. Es flüchtigt sich ängstlich zwischen die Beine des Mannes. Da gewahrt der Mann unter dem Bache eine große Anzahl Schüsseln und Teller. Einem Augenblick überlegt der Kaltenlengsfelder, ob er nicht trotz des Schreckens darauf zugehen und die Schüsseln und Teller einpacken sollte. Doch die Angst siegt. Auf seine Rettung bedacht, sieht er, daß er so schnell wie möglich vorbeikommt und läßt den Schwarzen seine Schätze.