Geschichte des FKK

Im Jahr 1984 wurde zum ersten Mal ein karnevalistischer Programmteil während eines Faschingstanzes gestaltet.

Die Initiative hierzu kam von Udo Kümpel und Udo Hübner. Es war für beide nicht gerade einfach, aus den Einwohnern unseres Ortes einige " Talente" herauszufinden und sie zum Mitmachen zu überreden.

Von  den Mitwirkenden wurden folgende Beiträge dargeboten:

  • Heiko Fischer und Regina Hopf tanzten einen " Schweinetango".
  • Udo Kümpel erzählte einige Begebenheiten aus seinem Leben als " Feuerwehrmann".
  • Bodo Beck, Heiko Fischer und Udo Kümpel konnten wir als " Trio" mit dem Titel "Herz ist Trumpf" sehen.
  • Udo Hübner sah man in der Bütt mit lustigen Reimen über die Fußball-Elf.
  • Marita Bauer, als " Alteingesessene" beklagte sich in Ihrem Vortrag über die Lebensweise der heutigen Jugend in unserem Dorf.
  • Ronny, Renald und Rene konterten jedoch gleich und trugen Dorfgeschichten in gereimter Form vor, mit denen sie die Leute zum Lachen brachten.
  • Britta Kümpel, Ramona Trautwein und Regina Hopf erfreuten uns mit einem Lied über ihre "Kochkünste".
  • Fritz Apfelstädt konnten wir als Gärtner begrüßen. Er erzählte die Geschichte vom "Lattenzaun".
  • Durch das Programm führte Sigmar Denner

 Der FKK (Flögeler Karnevals Klub) wurde dann am 21.9.1985 offiziel gegründet.

Erster Präsident war Udo Hübner, sein Stellvertreter wurde Udo Kümpel und Hauptkassierer war Ronald Eisenbach.

 

1986

Was im vorhergehenden Jahr eingeführt wurde, setzten wir in diesem Jahr fort.
Die Gestaltung des Programmteils während des Faschingstanzes wurde diesmal schon langfristiger vorbereitet.
Die einzelnen Beiträge wurden von unserem extra dafür geworbenen Fotografen Eberhard Bauß vom "Lengsfelder Käseblatt" in schwarz-weiß festgehalten.
Diesmal führte Vera Männecke durch das Programm.

 1987

Durch das Programm führte diesmal Udo Hübner und erfreulicherweise waren schon Nachwuchs Narren dabei.

Bis zum Jahr 2002 führte Udo Hübner engagiert als 1. Präsident dem Verein, danach übergab er das Zepter an Michael Rehdanz weiter.